Karriere.ch
Premium-Partner
SFB
karriere.ch
karriere.ch
karriere.ch
Karriere-Antworten und Tools für Fachleute in Industrie & Technik
Karriere.ch
Premium-Partner
MBSZ
karriere.ch
karriere.ch
karriere.ch
Karriere-Antworten und Tools für Marketing-Fachleute

Weiterbildungsmöglichkeiten Polymechaniker: vielseitige Ausbildungsmöglichkeiten für Polymechaniker

Sie sind als Polymechaniker tätig und möchten sich weiterentwickeln? Die Weiterbildungsmöglichkeiten Polymechaniker sind vielfältig. Informieren Sie sich hier über Ihre Möglichkeiten und finden Sie die für Sie beste Ausbildungsoption.

Weiterbildungsmöglichkeiten Polymechaniker: Antworten und Infos
Weiterbildungsmöglichkeiten Polymechaniker: Tipps

Polymechaniker Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es je nach Vorbildung unterschiedliche:

  • Kurse
  • Berufsprüfung (BP)
  • Höhere Fachprüfung (HFP)
  • Höhere Fachschule (HF)
  • Fachhochschule (FH)

 

Es gibt sehr verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten, die unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nehmen, auf anderen Bildungsstufen angesiedelt sind und mit unterschiedlichen Abschlüsse abschliessen. Diese Voraussetzungen können für die oben aufgezählten Weiterbildungsmöglichkeiten Polymechaniker gefordert sein:

  • Keine Voraussetzungen ausser Tätigkeit als Polymechaniker
  • EFZ
  • Berufsmaturität oder Matura
  • Entsprechende Berufspraxis
  • Führungserfahrung

Informieren Sie sich, welche Möglichkeiten Sie mit Ihrer Vorbildung haben und welchen Aufwand Sie dafür aufbringen müssen. Hier erfahren Sie zudem, welche beruflichen Perspektiven Sie damit erhalten, welchen Wert der Abschluss hat und wie die Verdienstmöglichkeiten aussehen.

 

Welches sind Ihre Weiterbildungsmöglichkeiten Polymechaniker?

Je nach ihrem Vorbildungs-Stand haben Polymechaniker Weiterbildungsmöglichkeiten wie:

  • Polymechaniker-Tätigkeit ohne EFZ: Berufsfachschulen, Fachverbände, Swissmem oder Swissmechanik bietet diverse Kurse für die Weiterbildung in einem spezifischen Gebiet. Natürlich ist dies mit höherer Vorbildung auch möglich und es kommen sogar noch weitere Angebote von höheren Fachschulen dazu. Die Dauer solcher Kurse kann von halben Tagen bis zu ein paar Tagen – vereinzelt auch mal länger – dauern.
  • EFZ mit mindestens 1-jähriger Berufspraxis: Studium Techniker/in HF Maschinenbau an einer Höheren Fachschule, welches in 3 Jahre berufsbegleitend oder 4 Jahre im Vollzeitstudium dauert. Erfolgreiche Absolventen erhalten einen eidg. anerkannten Titel zum dipl. Techniker HF Maschinenbau und können als Maschinenbautechniker als Projektleiter oder Führungsperson Maschinen oder Bauteile konstruieren sowie Prototypen bauen. Alternative HF-Abschlüsse sind Systemtechnik, Mikrotechnik oder Elektrotechnik. Denkbar wäre natürlich auch das Nachholen der Berufsmaturität.
  • EFZ mit mindestens 2- bis 3-jähriger Berufspraxis: Ausbildung zur Berufsprüfung Produktionsfachmann/-frau, die berufsbegleitend ein bis anderthalb Jahre dauert. Als Produktionsfachmann mit eidg. Fachausweis können Sie als Führungsperson Fertigungsabläufe planen und überwachen sowie die Qualitätssicherung und geeignetes Produktionsverfahren verantworten. Weitere mögliche Berufsprüfungen sind Luftfahrzeugmechaniker, Mechanik und Avionik, Automatikfachmann oder Technischer Kaufmann.
  • EFZ mit 5-jähriger Berufspraxis, zwei davon in einer Führungsfunktion: Ausbildung zur Höheren Fachprüfung als Industriemeister/in, die berufsbegleitend anderthalb bis zwei Jahre dauert. Erfolgreiche Absolventen erhalten ein eidg. anerkanntes Diplom Industriemeister. Damit können Sie Abteilungen oder einen Betrieb leiten und sich um eine effiziente Produktion, Qualitätssicherung, Betriebs- und Personalführung kümmern.
  • EFZ und technische Berufsmaturität oder gymnasiale Maturität und Praktikumsvertrag: Bachelor-Studium Maschinentechnik, die berufsbegleitend 4 Jahre oder in Vollzeit 3 Jahre dauert. Mit dem Abschluss eidg. anerkanntes Diplom Bachelor of Science FH in Maschinentechnik können Maschineningenieure in Projektleitung Bauteile für Maschinen entwickeln, gestalten und optimieren sowie Produktionsprozesse analysieren. Alternative Bachelor-Studienrichtungen sind Mechatronik, Systemtechnik oder Automobiltechnik.

 

Sie sehen, es gibt zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten Polymechaniker. Die meisten setzen eine EFZ und gewisse Berufspraxis voraus. Nur für das Bachelor-Studium braucht es eine Maturität. Gerade mit dem HF-Abschluss kann schon kurz nach dem EFZ begonnen werden. Sie haben nach drei Jahren einen Abschluss auf Hochschulniveau und können ins Management einsteigen. Ist eine Berufsmaturität vorhanden, ist der Bachelor-Studiengang natürlich ebenfalls eine interessante Alternative. Das sfb Bildungszentrum für Technologie und Management bietet die Maschinenbautechniker-HF-Ausbildung in Winterthur an. Fordern Sie hier gleich unverbindliche und kostenlose Informationsunterlagen an:


>> Jetzt Gratis-Unterlagen Weiterbildung Techniker HF Maschinenbau anfordern

 

Was erreichen Sie durch die Polymechaniker Weiterbildungsmöglichkeiten?

Durch eine Weiterbildung nach dem Polymechaniker können Sie folgende Ziele erreichen:

  • Berufliche Vorbildung vertiefen
  • Persönliche Kompetenzen erweitern
  • Hintergründe besser verstehen
  • Sich Veränderungen am Beruf anpassen
  • Fähigkeiten und Talente nutzen
  • Optimierungspotenziale erkennen und effizienter arbeiten
  • Spannenderen Job erhalten
  • Mehr Lohn verdienen
  • Karriere starten
  • Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern oder sichern
  • Zugang zu höheren Ausbildungen auf höheren Bildungsstufen erlangen

 

Machen Sie jetzt den ersten Schritt und überlegen sich, wie Sie von den Polymechaniker Weiterbildungsmöglichkeiten profitieren möchten. Mit einer Industrie 4.0 Weiterbildung können Sie sich auch gezielt mit neuen Technologien wie Industrie 4.0 oder Industrialisierung 4.0 befassen.

 

Wie sieht das Einstiegsgehalt Techniker Maschinenbau aus?

In unserer Muster-Lohnberechnung gehen wir von einem 24-jährigen dipl. Techniker HF Maschinenbau aus. Im statistischen Lohnrechner des Bundes Salarium wurde das Einstiegsgehalt Techniker Maschinenbau mit folgenden Einstellungen berechnet (Stand April 2020):

  • Region: Zürich
  • Branche: 28 Maschinenbau
  • Berufsgruppe: 31 Ingenieurtechnische und vergleichbare Fachkräfte
  • Stellung im Betrieb: Stufe 1 + 2 oberes und mittleres Kader
  • Wochenstunden: 42 Stunden
  • Ausbildung: Höhere Fachschule
  • Alter: 24 Jahre
  • Dienstjahre: 4 Jahre
  • Unternehmensgrösse: 50 und mehr Beschäftigte
  • Monatslohn: 13. Monatslohn
  • Sonderzahlungen: Nein
  • Monats- / Stundenlohn: Monatslohn

 

Das Resultat weist mit diesen Angaben einen Zentralwert (Median) als Einstiegsgehalt Techniker Maschinenbau von CHF 7'863 pro Monat auf – was einem Jahresgehalt von CHF 102'219 entspricht. Natürlich ist das Einstiegsgehalt Techniker Maschinenbau je nach Arbeitsregion und weiteren Faktoren unterschiedlich. Gehen wir davon aus, dass der Polymechaniker aus Zürich vor dem Start der Ausbildung einen monatlichen Lohn von CHF 4'977 verdient hat. Dann wäre das Einstiegsgehalt Techniker Maschinenbau monatlich CHF 2'886 und jährlich CHF 37'518 höher als ohne HF-Weiterbildung. Natürlich können Sie im Lohnrechner Ihre eigene Situation abbilden und damit Ihre aktuelle spezifische Situation ausrechnen.

 

Wie viel höher ist der Lohn bei anderen Weiterbildungsmöglichkeiten Polymechaniker?

Bei Kursen steht eine sofortige Lohnerhöhung weniger im Vordergrund – es geht hier eher um Wissensergänzung und Bestehen im beruflichen Alltag. Als Produktionsfachmann würde diese Person monatlich 6'399 – also CHF 1'422 mehr verdienen (Mehr-Jahresgehalt wäre CHF 18'486). Als Industriemeister, auch durch das höhere Alter, würden Sie monatlich CHF 8'205 – also CHF 3'228 mehr verdienen als bisher (Plus-Jahresgehalt von CHF 41'964). Als Maschineningenieur wären es sogar monatlich CHF 9'181 – also CHF 4'204 mehr (jährlich also ganze CHF 54'652 mehr). Wie Sie sehen, zeigen sich die Unterschiede der Weiterbildungsmöglichkeiten Polymechaniker auch im Lohn. Beachten Sie zudem, dass sich der jährliche Mehrlohn bis zur Pensionierung – meist noch 38 Jahre oder mehr – zu grossen Beträgen aufsummiert. Da kommt bestenfalls bis zu CHF 2 Mio. zusammen, ohne weitere Lohnerhöhungen zu berücksichtigen.

 

Gibt es auch Polymechaniker Weiterbildungsmöglichkeiten, die untypisch sind?

Sicher gibt es auch «untypische» Polymechaniker Weiterbildungsmöglichkeiten. Dies wäre beispielsweise eine verkürzte Zweitlehre auf einem neuen Gebiet. Durch «Sur Dossier»-Aufnahme gibt es auch für untypische Weiterbildungsberufe möglichen Zugang. Auch durch eine (nachgeholte) Berufsmaturität werden die Weiterbildungsmöglichkeiten Polymechaniker breiter, da es auch Zugang zu Fachhochschulen ermöglicht. Typische Umschulungs-Berufe sind beispielsweise: Büro, Informatik, Gestaltung, Gesundheit, Wellness, Bildung, Soziales, Psychologie oder Coaching. Informieren Sie sich beispielsweise auf der Plattform Ausbildung-Weiterbildung über zahlreiche mögliche Bildungsangebote oder machen Sie eine Bildungsberatung.

 

 


Spannende Zukunftsperspektiven
Ausbildung Gebäudeinformatiker/-in NDS HF
Neu:
Gebäudeinformatiker/in NDS HF
Diese Ausbildung ist ideal für Menschen mit Visionen – kaum eine andere Berufsrichtung befasst sich mehr mit unserem Leben in der Zukunft und gestaltet diese so aktiv mit.

Mehr Infos
Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos Schliessen